• Sa. Jul 13th, 2024

Pewentus

Paranormal Factory

EVP EVP: Unerklärliche Stimmen auf Audioaufnahmen, oft als Kontakt mit Geistern interpretiert, aber wissenschaftlich umstritten.

Die Welt ist voller Geheimnisse, und einige der faszinierendsten Rätsel drehen sich um das Paranormale. Menschen haben sich seit Jahrhunderten mit Erscheinungen und Phänomenen beschäftigt, die jenseits unserer rationalen Erklärungen liegen. Eine dieser paranormalen Erfahrungen, die die menschliche Neugier und Vorstellungskraft beflügelt, ist die sogenannte „Electronic Voice Phenomena“ oder kurz „EVP“.

EVP ist ein faszinierendes und geheimnisvolles Phänomen, bei dem auf Audioaufnahmen unerklärliche Stimmen oder Geräusche auftreten, die während der Aufnahme nicht gehört wurden. Dieses Phänomen hat diejenigen, die an das Paranormale glauben, gleichermaßen fasziniert und verängstigt. In diesem Artikel werden wir das Konzept der EVP im paranormalen Kontext genauer betrachten und versuchen, die Grundlagen, die Geschichte und die wissenschaftliche Sichtweise dieses Phänomens zu erläutern.

Die Grundlagen der EVP

EVP steht für „Electronic Voice Phenomena“ oder „Elektronische Stimmphänomene“. Es handelt sich um eine Form des Paranormalen, bei der Stimmen oder Geräusche auf Audioaufnahmen erscheinen, die von den Menschen, die die Aufnahmen gemacht haben, zum Zeitpunkt der Aufnahme nicht gehört wurden. Diese Stimmen können auf verschiedene Arten auftreten, von flüsternden und undeutlichen Äußerungen bis hin zu klaren, verständlichen Botschaften.

Diejenigen, die EVP erforschen und an paranormale Phänomene glauben, behaupten, dass diese unerklärlichen Stimmen von Geistern, Verstorbenen oder anderen übernatürlichen Entitäten stammen könnten. EVP-Aufnahmen werden oft bei Untersuchungen von sogenannten Spukhäusern, auf Friedhöfen oder an anderen Orten gemacht, von denen angenommen wird, dass sie von Geistern heimgesucht werden. Es gibt auch Menschen, die EVP in ihren eigenen Häusern oder an anderen Orten aufnehmen, in der Hoffnung, Kontakt mit dem Jenseits herzustellen oder Botschaften von verstorbenen Angehörigen zu empfangen.

Um EVP aufzunehmen, werden in der Regel spezielle Aufnahmegeräte wie Diktiergeräte, digitale Audiorekorder oder sogar Smartphone-Apps verwendet. Diese Aufnahmegeräte erfassen Umgebungsgeräusche und Geräusche während der Aufnahme. Die Untersuchenden nehmen die Aufnahmen auf und hören sie später ab, um nach unerklärlichen Stimmen oder Geräuschen zu suchen. Es ist wichtig zu beachten, dass EVP-Aufnahmen oft als sehr leise und undeutlich beschrieben werden, und die Stimmen können schwer zu verstehen sein, sodass eine sorgfältige Analyse erforderlich ist.

Die Geschichte der EVP

Die Geschichte der EVP reicht bis in die 1950er Jahre zurück, als das Phänomen erstmals bekannt wurde. Friedrich Jürgenson, ein schwedischer Filmregisseur und Produzent, gilt als einer der Pioniere in der EVP-Forschung. Jürgenson hatte begonnen, Vogelgesang aufzunehmen, als er plötzlich auf seinen Aufnahmen unerklärliche Stimmen hörte. Er behauptete, dass diese Stimmen von Verstorbenen stammen könnten und begann, gezielt nach EVP zu suchen.

Ein weiterer wichtiger Pionier der Forschung war Konstantin Raudive, ein lettischer Parapsychologe. Raudive begann in den 1960er Jahren intensiv Aufnahmen zu machen und veröffentlichte 1971 das Buch „Breakthrough: An Amazing Experiment in Electronic Communication with the Dead“ (Durchbruch: Ein erstaunliches Experiment in der elektronischen Kommunikation mit den Toten). In diesem Buch beschrieb er seine Forschung und die vielen Aufnahmen, die er gemacht hatte.

Mac`s Mystic Store

In den Jahrzehnten, die folgten, entwickelte sich die Forschung weiter, und es bildeten sich verschiedene Gruppen und Organisationen von Menschen, die sich mit dem Phänomen befassten. EVP wurde zu einem wichtigen Bereich in der paranormalen Forschung und zog die Aufmerksamkeit von Geisterjägern, Parapsychologen und Laienforschern auf der ganzen Welt auf sich.

Die Wissenschaftliche Sichtweise

Trotz der Faszination, die EVP für viele Menschen ausübt, ist es wichtig zu betonen, dass die wissenschaftliche Gemeinschaft EVP weitgehend als Pseudowissenschaft ansieht. Das bedeutet, dass es keine überzeugenden Beweise dafür gibt, dass die aufgenommenen Stimmen tatsächlich von Geistern oder übernatürlichen Quellen stammen.

Die meisten EVP-Phänomene können auf natürliche oder technische Erklärungen zurückgeführt werden. Eine der häufigsten Erklärungen ist das Auftreten von elektrischen Interferenzen oder Störungen auf den Aufnahmegeräten. Elektronische Geräte können empfindlich auf elektromagnetische Störungen reagieren, die unerklärliche Geräusche oder Stimmen erzeugen können. Dies ist besonders der Fall, wenn billige oder minderwertige Aufnahmegeräte verwendet werden.

Ein weiterer Faktor, der zu EVP führen kann, ist das Phänomen der Pareidolie. Pareidolie bezieht sich auf die Tendenz des Gehirns, in zufälligen Mustern oder Geräuschen vertraute Formen oder Bedeutungen zu erkennen. Dies kann dazu führen, dass Menschen in rauschhaften Aufnahmen oder Hintergrundgeräuschen Stimmen oder Wörter hören, die in Wirklichkeit nicht vorhanden sind.

Darüber hinaus spielen auch die Erwartungen und Überzeugungen der Personen, die EVP-Aufnahmen machen, eine Rolle. Wenn jemand fest daran glaubt, dass sie Kontakt mit dem Jenseits aufnehmen können, sind sie eher geneigt, in den Aufnahmen unerklärliche Stimmen zu hören und diese als paranormal zu interpretieren.

Euer Pewentus Team!

Schon gelesen: Dämonen

Pentarlo.com

Von admin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert